top of page
Baumwipfel

HECKENSCHNITT

Wir schneiden Hecken in Schwäbisch Hall, Hohenlohe & Rems-Murr.

Ein schön gestalteter Garten ist der Traum vieler Hausbesitzer. Hecken spielen dabei eine wichtige Rolle – sie dienen als natürlicher Sichtschutz, grenzen verschiedene Bereiche ab und verleihen dem Garten Struktur. Doch nur eine regelmäßig geschnittene Hecke kann diese Funktionen optimal erfüllen und sieht zudem gepflegt aus. Doch wann ist der beste Zeitpunkt für den Heckenschnitt und worauf muss man dabei achten? Wie oft sollte man seine Hecke stutzen und welche Werkzeuge eignen sich dafür? Und was ist mit dem Schutz von Vögeln und anderen Tieren, die in Hecken oft ihren Lebensraum finden?

 

Keine Sorge - wir kümmern uns um Ihre Hecke unter Einhaltung aller Vorschriften.

WARUM EIN PROFESSIONELLER HECKENSCHNITT SINN MACHT

Es gibt viele gute Gründe, den Heckenschnitt einem Profi zu überlassen.

Zunächst einmal spart man eine Menge Zeit und Arbeit. Gerade wenn es um eine große oder hohe Hecke geht, kann das Schneiden schnell zur schweißtreibenden Angelegenheit werden. Dazu kommt meist noch das fehlende Equipment und die passende Schutzkleidung.

 

Mit einem erfahrenen Gartenpfleger an Ihrer Seite können Sie sich entspannt zurücklehnen und einfach das Ergebnis genießen.

 

Das Ergebnis eines professionellen Heckenschitts ist in der Regel deutlich besser als bei einem Laien. Denn wir wissen, worauf es ankommt. Wir schneiden die Hecke so, dass sie ihre natürliche Form behält und gleichmäßig dicht wächst. Auch auf Sicherheitsaspekte wie freie Gehwege und Sichtdreiecke an Einfahrten achten sie. Ein weiterer Vorteil ist die Schonung der Hecke. Unsachgemäßer Schnitt kann die Pflanze nachhaltig schädigen und im schlimmsten Fall zum Absterben ganzer Bereiche führen. Nicht zuletzt spart ein professioneller Heckenschnitt auf lange Sicht auch Geld. Denn eine gepflegte Hecke ist weniger anfällig für Krankheiten und Schädlinge und muss seltener erneuert werden. Auch der Wert Ihrer Immobilie kann durch einen gepflegten Garten steigen. Die Kosten für den Heckenschnitt sind also eine Investition, die sich langfristig auszahlt.

Samuel Kraft

Inhaber

FLL zertifizierter Baumkontrolleur

Zertifizierter European Tree Worker

SKT-B zertifiziert

Heckenschnitt in Schwäbisch Hall, Rems-Murr und Hohenlohe

Ob Privathecke, Firmengelände oder öffentliche Anlage - wir wissen, worauf es beim Heckenschnitt ankommt. Wir sind geschult und erfahren im Umgang mit verschiedensten Heckenpflanzen. Ob Liguster, Buchs oder Kirschlorbeer - wir wissen, wie man sie in Form bringt und gesund erhält. Ein besonderes Anliegen ist uns die individuelle Betreuung unserer Kunden. Wir nehmen uns Zeit für ein persönliches Gespräch, um Wünsche und Vorstellungen genau kennenzulernen. Darauf aufbauend erstellen wir ein maßgeschneidertes Angebot, das perfekt auf Ihren Heckenschnitt abgestimmt ist. Ob Einmalschnitt oder regelmäßige Pflege - bei uns ist Ihre Hecke in guten Händen.

 

Als regional verwurzeltes Unternehmen sind wir immer für Sie da und reagieren flexibel auf Ihre Anforderungen.

Dank unserer guten Ortskenntnis sind wir schnell vor Ort und können auch kurzfristige Einsätze zuverlässig durchführen

Heckenschnitt - Wann, wie und was zu beachten ist

Grundsätzlich gilt: Hecken sollten ein- bis zweimal pro Jahr geschnitten werden, um ein gesundes Wachstum und eine ansprechende Form zu gewährleisten. Der erste Schnitt erfolgt idealerweise im späten Winter oder zeitigen Frühjahr, bevor die Pflanzen austreiben. Sommergrüne Hecken wie Hainbuche, Rotbuche oder Liguster erhalten ihren Hauptschnitt am besten im Winter. Ein zweiter, leichterer Schnitt kann dann Ende Juni bis Mitte Juli erfolgen. Dieser »Johannis-Schnitt« fördert einen buschigen, dichten Wuchs. Für immergrüne Hecken ist der Juni ebenfalls ein guter Zeitpunkt für einen Pflegeschnitt. Wichtig: Zwischen dem 1. März und 30. September ist es laut Bundesnaturschutzgesetz verboten, Hecken radikal zurückzuschneiden oder zu roden. In dieser Zeit sind nur schonende Form- und Pflegeschnitte erlaubt. Der Grund ist der Schutz brütender Vögel und anderer Tiere.

Worauf ist beim Heckenschnitt zu achten?

Entscheidend für eine schön geformte, dichte Hecke ist die richtige Schnitttechnik. Die Hecke sollte unten breiter sein als oben, damit auch die unteren Bereiche genug Licht bekommen. Diese trapez- oder kegelförmige Gestalt verhindert ein Verkahlen der Hecke. Als Orientierungshilfe für einen geraden Schnitt kann man eine Schnur zwischen zwei Pfosten spannen. Die Heckenschere sollte dann parallel zur Hecke geführt werden, mit gleichmäßigen Bewegungen aus den Schultern heraus.Löcher oder kahle Stellen in der Hecke lassen sich schließen, indem man die Triebe um ein Kreuz aus Bambusstäben wachsen lässt. Hecken aus Laubgehölzen kann man bei Bedarf auch weit ins alte Holz zurückschneiden, um sie zu verjüngen. Bei immergrünen Hecken wie Thuja oder Scheinzypressen sollte man hingegen nicht ins alte Holz schneiden

Wie hoch darf der Nachbar seine Hecke wachsen lassen?

Die zulässige Höhe von Hecken ist in den Nachbarrechtsgesetzen der einzelnen Bundesländer geregelt. Dabei gibt es jedoch keine einheitlichen Vorgaben. Während manche Länder genaue Höhenbegrenzungen vorschreiben, verweisen andere auf das Gebot der gegenseitigen Rücksichtnahme. In Baden-Württemberg zum Beispiel dürfen Hecken an der Grundstücksgrenze maximal 1,80 Meter hoch sein. In Hessen liegt die Grenze bei 2 Metern, in Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen bei 2,50 Metern. Höhere Hecken sind nur mit Zustimmung des Nachbarn erlaubt. Allerdings gelten diese Regelungen meist nur für den Grenzbereich. Wie hoch Hecken in der Mitte des eigenen Grundstücks sein dürfen, ist gesetzlich oft nicht festgelegt. Hier sind die Eigentümer in der Gestaltung weitgehend frei, solange sie auf die Belange der Nachbarn Rücksicht nehmen.

bottom of page